Wenn Selbstliebe zu Egoismus wird…

Tja, was hau ich denn da jetzt für ne Überschrift raus?!
Ich denke, dass auch diese Gedanken ihre Berechtigung haben und ausgesprochen werden dürfen.
Aber wie komme ich dazu? Nur ja, es ist ja kein Geheimnis, dass ich schon seit einigen Jahren Single bin. Und mit wem umgibt sich so ein weiblicher Single? Natürlich mit anderen Singles. Darunter eine Menge Frauen, aber auch Männer….natürlich 😉

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man mit ü40 wieder Single wird, dass man, und das völlig unfreiwillig, einige Phasen der Entwicklung durchläuft. Diese Phasen sind sehr wichtig! Ich habe in dieser Zeit unglaublich viel über mich selbst gelernt. So bin ich heute eine Frau, die ganz viel, um nicht zu sagen fast alles, mit sich allein ausmacht. Das war vor vier Jahren ganz anders. Damals hatte ich meine beste Freundin an meiner Seite und ich konnte es manchmal gar nicht abwarten, abends nach Feierabend, an ihre Tür zu klopfen und mit ihr alles zu besprechen was mich beschäftigte und worin in ein Problem sah. Mit der Zeit habe ich jedoch gelernt, dass ich sehr gut alleine klar komme. Zunächst kam es gezwungener Maßen dazu, dass ich mich in mein stilles Kämmerlein zurück zog um die Dinge, die mich belasteten, für mich in eine gerade Bahn zu bringen. Unter anderem fand auch dieser Blog in dieser Zeit seine Geburt. Damals war mir gar nicht klar, dass das Schreiben eine Art Selbsttherapie für mich bedeutete. Ich schrieb mir die Dinge, die mir auf der Seele lagen, einfach aus dem Kopf und bemerkte gar nicht, dass dies auch Freundin Ersatz für mich war. Mir wurde in dieser Zeit bewusst, dass eine Freundin zu verlieren ebenso schmerzhaft ist, wie eine Paarbeziehung zu beenden. So zumindest hab ich diese Zeit empfunden.

Mir begegnen seither immer wieder Menschen, die lediglich Wegbegleiter sind. Lebensabschnittsgefährten. Und natürlich stelle ich mir die Frage warum das so ist. Da ich mich mit mir in Liebe befinde, ist es mir möglich hinzuschauen, was da mit den anderen Menschen um mich herum passiert.

Das Thema Selbstliebe kann völlig falsch verstanden und interpretiert werden. Und dann wird es zu Egoismus!

Selbstliebe bedeutet zunächst einmal sich selbst völlig anzunehmen. Mit Cellulite und Krampfadern, mit zu dicken Oberschenkeln oder kreisrundem Haarausfall.
Sich bewusst zu werden, dass man nur diesen einen Körper hat und diesen hegen und pflegen und vor allem lieben sollte. Warum auch nicht? Eine Option gibt es nicht. Wir haben nur diesen einen Körper und der ist gut so wie er ist! Aber die Liebe zu sich selbst und das annehmen des eigenen Seins bedeutet nicht nur Glück sondern auch die Sucht nach dem „anders sein wollen“ zu beenden. Natürlich hat die Selbstliebe nicht nur etwas mit Äußerlichkeiten zu tun. Sie bezieht sich auch auf alles Erlebte. Schlicht ums ganz Dasein eines Menschen. Sich annehmen wie man ist. Sich nicht selbst zu kritisieren und klein zu machen, sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen.

ABER: Wie eben bereits erwähnt, läuft der Prozess der Selbstliebe nicht bei allen Menschen in die beschriebenen Kanäle. Natürlich sollte man gut für sich sorgen und sich selbst an die erste Stelle setzen. Aber das bedeutet nicht, andere Menschen unter Umständen zu vernachlässigen, sie auszunutzen oder gar zu benutzen. Die Selbstliebe beinhaltet auch, dass man alle anderen Menschen respektiert und offen und authentisch seine eigenen Bedürfnisse und Belange kommuniziert.
Ich werde jetzt ein bisschen konkreter. Ich habe das Gefühl, besonders bei den Damen der Schöpfung, dass die „Freundschaft“ zu Anderen und auch die „Selbstliebe“ genauso lange praktiziert wird, bis ein neuer Mann ins Leben der ein oder anderen tritt.  Die vermeintliche Freundschaft oder Selbstliebe dient nur zum Übergang. Sorry liebe Frauen, aber dieses Phänomen ist mir bei Männern so noch nicht begegnet.

Was geschieht also? Die Damen denken „Ich soll an mich denken und mir gut tun“. Und das tun sie dann auch. Sie kümmern sich um den neuen Partner, leben ihre neuen und schönen Gefühle in vollen Zügen aus und sind dabei der Meinung, dass es sich hier um Selbstliebe handelt, weil sie sich um die höchst eigene Bedürfnisbefriedigung kümmern. Die Lebensabschnittsfreundinnen oder Bekanntschaften werden ausgeblendet. Das Barometer steht auf Sex, kuscheln und Zweisamkeit und nicht auf Kneipenbesuch und Essen gehen mit den Mädels. Eines wird dabei nicht bedacht. Die neue Liebesbeziehung ist kein Allheilmittel und hat auch wirklich gar nichts mit Selbstliebe zu tun. Selbstliebe ist in erster Linie Selbstachtung; und wer sich selbst achtet, achtet auch andere Menschen. Und wer andere Menschen nicht außer Acht lässt, der ist mit sich selbst im Reinen und hat den Blick für das Große im Leben. Einen lieben Menschen auf seinem eigenen Weg zurück zu lassen ist ausnutzen und egoistisch und hat mit Selbstliebe rein gar nichts zu tun! Nein, hier handelt es sich viel mehr ums Gegenteil! Nämlich um ein sehr geringes Selbstwertgefühl; um mangelnde Selbstliebe!

Fazit: Meine Überschrift ist falsch! Selbstliebe kann gar nicht zu Egoismus werden! Denn das eine schließt das andere aus!

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Wenn Selbstliebe zu Egoismus wird…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s